Wie wird eine Zahnfleischentzündung behandelt? Kräuterbehandlung ohne Antibiotika zu Hause

Gingivitis ist eine häufige und leichte Form der Zahnfleischerkrankung (Parodontitis), die sich als Rötung und Schwellung (Entzündung) Ihres Zahnfleisches äußert, das Teil Ihres Zahnfleisches ist. Es ist wichtig, eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis) ernst zu nehmen und sofort mit der Behandlung zu beginnen.

Gingivitis kann zu einer ernsteren Zahnfleischerkrankung namens Parodontitis und Zahnverlust führen. Dies kann dazu führen, dass der Patient schmerzhafte und schmerzhafte Situationen erlebt. Die häufigste Ursache für Gingivitis ist mangelnde Mundhygiene.

Gute Mundgesundheitsgewohnheiten wie mindestens zweimal tägliches Zähneputzen, tägliches Zähneziehen und regelmäßige zahnärztliche Kontrollen können helfen, Zahnfleischentzündungen vorzubeugen und zu Zahnfleischentzündungen führen einen gesünderen Lebensstil. Es kann helfen, Zähne zu haben.

Es ist eine bakterielle Erkrankung, die Schmerzen in den Zähnen und Schwierigkeiten bei der Mundbewegung verursacht. Bakterielle Infektionen verursachen Beschwerden im Zahnfleisch. Wenn die erforderlichen Maßnahmen nicht ergriffen werden, kann dies schwerwiegende Folgen haben, die zu Zahnverlust führen können. Wird das Zahnfleisch nicht behandelt, kann dies zu einer ernsthaften Erkrankung namens Parodontitis führen.

Was sind die Symptome einer Zahnfleischentzündung?

Gesundes Zahnfleisch sollte ein festes, hellrosa Aussehen haben, das sich fest um die Zähne schmiegt. Einige der häufigsten Symptome von Gingivitis können wie folgt aufgelistet werden:

  • Das Zahnfleisch sieht geschwollen aus oder wird geschwollen
  • Kaugummikugeln, die ein schattiertes rotes Aussehen haben oder eine tiefrote Farbe annehmen
  • Das Zahnfleisch lässt sich leicht entfernen, wenn Sie Ihre Zähne putzen oder mit Zahnseide verwenden /span>
  • Die Bildung von Mundgeruch im Mundbereich auf intensive Weise
  • Zahnfleisch wird empfindlicher und führt zu extremen Schmerzen
  • Ein abgeflachter Zustand des Zahnfleischs
  • Zurückziehen des Zahnfleisches
  • Weiß gefärbte Entzündungen
  • Raubbewegungen in Zähnen
  • Schlechte Gerüche im Mund
  • Hitze u Kälteempfindliche Zustände
  • Blutungen beim Zähneputzen

Dies sind häufige Symptome einer Gingivitis.

Was sind die Bedingungen, die eine Zahnfleischentzündung verursachen?

Nicht auf Mund- und Zahnpflege zu achten, ist der Hauptfaktor, der Entzündungen verursacht. Auch eine ungesunde Ernährung kann die Ursache dieser Entzündungen sein. Es kann auch das Zahnfleisch bei Infektionen beeinflussen, die durch einige Krankheiten verursacht werden. Darüber hinaus ist Rauchen eine der Erkrankungen, die Zahnfleischentzündungen verursachen.

Gleichzeitig können auch hormonelle Erkrankungen, die während der Schwangerschaft auftreten, zu diesen Gründen gezählt werden. Diabetes kann auch unter diesen Gründen gezeigt werden. Verzerrte Zahnsubstanz und schiefe Zähne gehören zu den weiteren Ursachen für Entzündungen.

Wann zum Zahnarzt?

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Zahnarzt, wenn Sie Anzeichen und Symptome einer Gingivitis bemerken. Je früher Sie sich darum kümmern, desto besser sind Ihre Chancen, den Schaden der Gingivitis rückgängig zu machen und zu verhindern, dass er sich zu einer Parodontitis entwickelt

Komplikationen

Unbehandelte Gingivitis kann sich zu einer Zahnfleischerkrankung entwickeln, die sich auf das darunter liegende Gewebe und den Knochen ausbreitet (Parodontitis), was zu Zahnverlust führen kann und schwerwiegende Folgen haben kann Probleme.

Es wird angenommen, dass chronische Gingivitis mit einigen systemischen Erkrankungen wie Atemwegserkrankungen, Diabetes, koronarer Herzkrankheit, Schlaganfall und rheumatoider Arthritis assoziiert ist.

Einige Untersuchungen zeigen, dass die Bakterien, die für Parodontitis verantwortlich sind, vom Zahnfleischgewebe in den Blutkreislauf gelangen und möglicherweise Ihr Herz, Ihre Lunge und andere Teile Ihres Körpers beeinträchtigen können. Um dies zu bestätigen, sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich.

Wie wird eine Zahnfleischentzündung behandelt?

Die wichtigste Regel bei der Behandlung ist, den Mund sehr gut zu reinigen. Im Allgemeinen kann diese Krankheit ohne spezielle Behandlung von selbst heilen.

Obwohl es keine Behandlungsmethode erfordert, ist die Mundreinigung absolut notwendig. Denn mit dieser Reinigung können Entzündungen beseitigt werden. Hält die Entzündung längere Zeit an, sollten Sie unbedingt zum Zahnarzt gehen. Es erfolgt eine gründliche Zahnreinigung. Der Arzt führt dann die Behandlung mit Antibiotika durch. Wenn es in diesem Fall jedoch nicht funktioniert, ist der letzte Ausweg eine Operation.

Wirkt sich Zahnfleischentzündung auf den Zahn aus?

Wenn die Entzündung nicht von selbst abheilt und lange anhält, kann dies zu Zahnverlust führen.

Welche Kräuter sind gut für Zahnfleischentzündungen?

Grüner Tee, Kokosöl, Kamillentee, Basilikumtee, Nelke, schwarzes Kraut, Minze Kräuter wie Salbei und Salbei können gut gegen Entzündungen sein.

Wie man einer Zahnfleischentzündung vorbeugt

Am Anfang sollten die Zähne zweimal täglich geputzt werden. Sie sollten regelmäßig zum Zahnarzt gehen. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung kann Zahnfleischentzündungen vorbeugen. Zähne sollten mit Zahnseide gereinigt werden.

Geht die Zahnfleischentzündung mit Antibiotika?

Es lindert Ihre Entzündung, wenn Sie es mit dem von Ihrem Arzt verschriebenen Gingivitis-Medikament behandeln.

Geht Zahnfleischentzündung mit Salzwasser weg?

Wenn Sie 20–30 Sekunden lang mit Salzwasser gurgeln und dies 3–4 Mal wiederholen, verringert das Salzwasser die Schwellung und Blutung Wirkung auf Ihre Zähne. Auf diese Weise deaktivieren Sie Ihre Zahnfleischentzündung mit Salzwasser

Ist Karbonat gut für Gingivitis?

Es ist bekannt, dass Backpulver im Allgemeinen gut für Zahnfleischentzündungen ist. Wenn Sie Natron auf Ihr Zahnfleisch auftragen und 30 Minuten warten, wird Ihr Zahnfleisch stärker und gesünder.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.